Kanonierblumen (Pilea)

[Werbung]: Wenn Du ĂŒber einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Pilea sp.

Pilea Kanonierblumen Pflege Habitus

In der Gattung der Kanonierblumen gibt es mehrere hundert Arten, von denen einige auch als Zimmerpflanzen gepflegt werden können.

Als tropische Blattschmuckpflanzen beliebt sind zum Beispiel die Ufopflanze (Pilea peperomioides) oder die Vietnamesische Kanonierblume (Pilea cadierei).

Ihren Namen erhielten die Pflanzen, weil sie ihren Pollen sehr weit von sich schleudern können. Man nennt Pileas deshalb manchmal auch Artilleriepflanzen.

TIPP

q? encoding=UTF8&ASIN=B01M3UUX5D&Format= SL250 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wildeoase 21&language=de DE

Pilea kaufen

  • Pilea peperomioides
  • Kleines PflĂ€nzchen

Steckbrief

TrivialnameArtilleriepflanzen, Schleuderblumen
Botanischer NamePilea sp.
HerkunftAsien, Afrika, Amerika, Tropen, Subtropen
FamilieBrennnesselgewÀchse (Urticaceae)
Standortwarm, feucht
SubstratnÀhrstoffreich, durchlÀssig
Gießenbefeuchtet halten, nicht ĂŒberwĂ€ssern
DĂŒngenab FrĂŒhjahr, FlĂŒssigdĂŒnger, LangzeitdĂŒnger
Ähnliche PflanzenBlattschmuckpflanzen

Pflege

Kanonierblumen gelten als pflegeleicht und erfordern keine besonderen Kenntnisse.

Pileas wachsen oft im Unterwuchs feuchter WÀlder der Tropen und Subtropen. Sie benötigen eher warme Temperaturen und bevorzugen eine hohe Luftfeuchte.

Pilea Kanonierblumen Pflege Pin

Standort

Diese Arten mögen kein zu intensives Sonnenlicht. Du kannst ihnen ein Fleckchen im Halbschatten oder mit milder Morgensonne gönnen. Auch ein bißchen Abstand zum Fenster kann schon ausreichen, damit Deine Pilea sich wohl fĂŒhlt.

KĂ€lte und groß Hitze vertragen Kanonierblumen langfristig nicht so gut. Ein mĂ€ĂŸig warmer Standort mit guter BelĂŒftung ist optimal.

Im Sommer kannst Du die meisten Arten draußen pflegen, wenn Du einen sonnengeschĂŒtzten Standort bieten kannst. Achte nur darauf, dass junge BlĂ€tter eine Delikatesse fĂŒr so manchen Pflanzensauger sind.

Tipp

Viele Pflanzen dieser Gattung sind wunderbar als Terrarienpflanzen geeignet. Denn sie sind unter geeigneten Bedingungen schnellwĂŒchsig, sehen schön aus und mögen mĂ€ĂŸig warme und feuchte Bedingungen.

Licht

Biete einen hellen bis halbschattigen Standort ohne direktes Sonnenlicht. Bei zu intensiver Bestrahlung verlieren viele Arten ihre schönen Blattmuster oder verbrennen. An zu dunklen Standorten wachsen die Triebe auf der Suche nach der Sonne unschön in die LÀnge.

Ein Fensterplatz mit milder Abend- oder Morgensonne ist meist ok. Achte nur darauf die Pflanzen vor der heißen Mittagssonne zu schĂŒtzen.

Pilea Kanonierblumen Pflege Licht

Wenn Du Dir nicht sicher bist, kannst Du einen Standort in 50-100 cm Abstand zum Fenster ausprobieren und Dich langsam von dort an die optimale BeleuchtungsstÀrke herantasten.

Tipp

Wenn Du den Eindruck hast Deine Pflanzen wenden sich einseitig zum Licht hin, kannst Du den Topf bei jedem gießen ein StĂŒckchen drehen, um fĂŒr einen rundherum gleichmĂ€ĂŸigen Wuchs zu sorgen.

Substrat

Viele Kanonierblumen sind nicht gerade anspruchsvoll, was ihre Blumenerde anbelangt.

Leicht saure Fertigmischungen mit humusreicher Basis und einem Anteil grober Betsandteile sind meist ein guter Mittelweg fĂŒr diese Pflanzen.

Dazu kannst Du einfach gute Allzweckerde mit etwas Sand oder Perlite auflockern. Achte darauf, dass diese Pflanzen kein stark verdichtetes Substrat mögen, drĂŒcke neue Erde also nicht ĂŒbertrieben fest an.

Gießen

Die Kanonierblumen möchten gerne sehr gleichmĂ€ĂŸig gegossen werden.

Gieße dennoch immer erst dann, wenn etwa 50-75 % des Substrats trocken erscheinen.

Hier gilt es eine gute Balance zu finden, denn Pilea vertrÀgt keine Ballentrockenheit, möchte aber auch ungern zu nass stehen.

Ein PflanzgefĂ€ĂŸ mit guter Drainage und ein durchlĂ€ssiges Substrat sind hilfreich, wenn Du zum ĂŒberwĂ€ssern neigst.

TIPP

Feuchtigkeitsmesser

  • Einfach ins Substrat stecken und die Anzeige verrĂ€t Dir, ob es eher feucht oder trocken ist.
  • Funktioniert ganz unkompliziert, ohne Batterien und ohne Schnickschnack.

DĂŒngen

FĂŒr schönes saftig gefĂ€rbtes Blattwerk brauchen diese Pflanzen NĂ€hrstoffe.

Gönne ihnen etwa 1x monatlich eine Dosis FlĂŒssigdĂŒnger oder setze DĂŒnger mit Langzeitwirkung ein.

Ab Herbst kannst DU die DĂŒngergaben bis zum nĂ€chsten FrĂŒhjahr stark reduzieren.

Temperatur

Einzelne Arten haben natĂŒrlich unterschiedliche AnsprĂŒche an die Temperatur.

Allgemein lÀsst sich sagen, dass Pileas keine KÀlte mögen und ganzjÀhrig bei Raumtemperatur gepflegt werden können.

Wenn Du sie ĂŒber 18 °C hĂ€ltst und kĂŒhle Standorte und KĂ€lteschocks im Winter vermeidest, bist Du auf der sicheren Seite.

Pilea mollis Pflanze
Pillea mollis cv.

Luftfeuchte

Die exotischen kleinen Blattpflanzen lieben feuchte Luft. Sorge also am besten fĂŒr eine Luftfeuchte von 50 %, eher mehr.

Bei zu trockener Luft werden die BlattrĂ€nder und -spitzen trocken und braun. Und auch Wachstumsprobleme und SchĂ€dlingsbefall werden begĂŒnstigt.

Gerade im Winter macht den Kanonierblumen die trockene Heizungsluft in unseren WohnrÀumen zu schaffen.

Um fĂŒr eine besser befeuchtete Luft zu sorgen, kannst Du Deinen Pileas einen Luftbefeuchter gönnen und sie regelmĂ€ĂŸig mal morgens ansprĂŒhen. NatĂŒrlich nicht so feucht, dass die ganze Pflanze nass ist.

Die einfachste Lösung ist jedoch einfach eine Wasserschale mit Kieseln unter dem Pflanztopf, aus dem nach und nach FlĂŒssigkeit verdunsten kann.

Pflege im Winter

Die Kanonierblumen können i.d.R. ganzjĂ€hrig unter gleichen Bedingungen gepflegt werden. Auch im Winter sollten die Temperaturen nicht weit unter 15 °C fallen, denn kĂŒhle Luft wird nur in EinzelfĂ€llen toleriert.

Pilea panaschiert

Steht die Pilea im Winter etwas kĂ€lter als im Rest des Jahres, solltest Du darauf achten sie entsprechend weniger zu gießen.

Und um in der dunklen JahreshĂ€lfte keinen unattraktiven LĂ€ngenwuchs hervorzurufen, solltest Du die DĂŒngergaben auf ein Minimum reduzieren und nur noch ca. alle 8 Wochen mal eine kleine Runde ausgeben.

Manche Arten bevorzugen einen Standort mit hoher Luftfeuchte und leiden im Winter unter zu trockener Heizungsluft. Hier können Befeuchtungsmaßnahmen oder ein saisonal anderer Standort hilfreich sein.

RĂŒckschnitt

Einige dieser PflĂ€nzchen werfen bei zunehmender GrĂ¶ĂŸe ihre Ă€lteren BlĂ€tter ab und verholzen fĂŒr eine bessere StabilitĂ€t von unten her.

Bei aufrecht wachsenden Arten wie Ufopflanze kann so ein kleines StĂ€mmchen fĂŒr eine Weile ganz charmant aussehen, verzweigende Arten wirken aber eher kahl, struppig und unsortiert.

Pilea Kanonierblumen verholzend

FĂŒr einen buschigen und kompakten Wuchs wird daher empfohlen, bei den meisten Pileas frĂŒh und oft mal zu lange Triebe und Triebspitzen abzuzwicken. Das fördert Verzweigung und den Wuchs saftiger neuer BlĂ€tter und hĂ€lt die Pflanzen klein.

Übrigens: Die abgetrennten Triebe lassen sich meist ganz leicht bewurzeln, so dass Du Dir immer einen eigenen Nachschob schöner Pflanzen heranziehen kannst.

Umtopfen

Da die Pflanzen leicht in Blumenerde herangezogen werden können, werden sie aus KostengrĂŒnen oft in Blumenerde, bestenfalls mit Styroporkugeln zum lockern drin, verkauft.

Oft ist das auch gar nicht so problematisch. Allerdings neigen diese Substrate zum einschlĂ€mmen, wenn man es mit dem gießen ĂŒbertreibt.

Hier bietet es sich an die Pflanzen am besten direkt auszustopfen, bei dieser Gelegenheit die Wurzeln zu kontrollieren und sie in ein besser geeignetes Substrat zu setzen.

Ansonsten wurzeln viele dieser Pflanzen eher flach, mögen keine stark verdichtete Erde und werden nur bei Bedarf umgetopft. Praktischer als Umtopfen ist es direkt ein paar Stecklinge zu bewurzeln und neu einzutopfen anstatt eine verkahlende alte Mutterpflanze in neues Substrat zu setzen.

Pilea nummulariifolia Blaetter
Pilea nummulariifolia

Vermehren

Triebstecklinge mit 7-10 cm LĂ€nge und einigen Blattpaaren kannst Du einfach in feuchtes locker-durchlĂ€ssiges Substrat stecken. NatĂŒrlich entfernst Du davor alle unteren BlĂ€tter, die sonst unter der Erde vergraben wĂ€ren.

Sorge fĂŒr mittelmĂ€ĂŸig warme Temperaturen und eine erhöhte Luftfeuchte. Diverse GefĂ€ĂŸe mit Deckel aus Kunststoff oder eine ĂŒbergestĂŒlpte durchsichtige PlastiktĂŒte erfĂŒllen den Zweck meist ganz wunderbar.

Achte darauf das Substrat gleichmĂ€ĂŸig befeuchtet zu halten und lĂŒfte die Abdeckung manchmal, um fĂŒr BelĂŒftung zu sorgen und Schimmel zu vermeiden.

Innerhalb weniger Wochen bilden sich mit etwas GlĂŒck neue Wurzeln und Du hast einen Klon der Mutterpflanze, den Du neu eintopfen kannst.

Manche Pflanzenfreunde stecken abgezwickte Triebe auch einfach in den Rand des Blumentopfs der Mutterpflanze und hoffen das Beste. Ist auf jeden Fall einen Versuch wert, wenn Du bei wĂŒchsigen pflanzen oft stutzen musst.

Auch Pilea-Ableger in Wasser sollen sich bewurzeln lassen.

Probleme

Hier findest Du Informationen zu typischen Problemen bei dieser Pflanzenart:

Schadbilder und Pflegefehler

Traurig herabhÀngende BlÀtter, eingerollte BlÀtter, Welken oder der Abwurf von BlÀttern sind keine guten Zeichen. Vermutlich leidet die Pilea unter Wassermangel. Wenn Du sie seit Wochen nicht gegossen hast, kennst DU den Grund selbst.

Viel hÀufiger passiert sowas jedoch, weil man zu viel gegossen hat oder die Pflanze einmal viel zu lange mit den Wurzeln im Wasser gestanden hat. Denn das bereitet FÀulniserregern leichtes Spiel, so dass die Wurzeln irreversibel beschÀdigt werden.

Und mit faulem Wurzelwerk kann eine Kanonierblume natĂŒrlich weder FlĂŒssigkeit noch NĂ€hrstoffe aus dem Substrat aufnehmen und verdurstet zusehends. Und auch Schimmel auf der Blumenerde kommt durch ÜberwĂ€sserung hĂ€ufiger vor.

Statt eine vertrocknende Pflanze also immer mehr und mehr zu wĂ€ssern, sollte man sie in jedem Fall einmal aus dem pflanztopf entnehmen und sich die Wurzeln genauer ansehen. Wenn nur ein Teil stinkend-matschig ist, kann man diesen Teil großzĂŒgig entfernen (Achte auf Hygiene).

Ist der Schaden an den Wurzeln zu groß, dann zerteile den oberirdischen Anteil der Pflanze am besten und topfe die Stecklinge zum vermehren in neues Substrat wie oben beschrieben.

Vor allem eher aufrecht wachsende Ă€ltere Kanonierblumen verholzen und verkahlen von der Basis her. Das ist Teil der ganz normalen Entwicklung dieser Pflanzen. Wenn oben schöne neue BlĂ€tter wachsen und dafĂŒr weiter unten ein paar alte BlĂ€tter aufgegeben werden, ist das also kein Grund zur Besorgnis.

Pileas mögen keine trockene Luft. Ist ihnen die Umgebungsluft nicht feucht genug, bekommen manche Pflanzen braune Blattspitzen. Das solltest Du natĂŒrlich vermeiden, wenn Deine Blattschmuckpflanze was hermachen soll.

Pilea Sonnenbrand
Sonnenbrand an Pilea peperomioides

VerfĂ€rbte BlĂ€tter sind bei dieser Gattung nicht immer ein Grund fĂŒr Sorge. Denn viele Arten sind rötlich panaschiert und junge BlĂ€tter durchlaufen manchmal eine deutliche FarbĂ€nderung. FĂ€rbt sich eine erwachsene Pflanze um, ist das allerdings auffĂ€llig.

Zum einen können Mangelerscheinungen oder Sonnenbrand zu einer Aufhellung und GelbfĂ€rbung fĂŒhren. Aber auch ein ungĂŒnstiger Lichtstandort fĂŒhrt manchmal zu einer RotfĂ€rbung oder einer VergrĂŒnung von eigentlich mal bunt gemusterten Pflanzen.

SchÀdlinge

Gerade an den jungen Trieben und BlĂ€ttern der Kanonierblumen können sich schon mal Schmarotzer breit machen. Trockene Luft und Pflegefehler begĂŒnstigen SchĂ€dlingsbefall zusĂ€tzlich.

Kontrolliere Deine Pflanzen deshalb regelmĂ€ĂŸig, auch die Blattunterseiten. So kannst Du frĂŒhzeitig die richtigen Maßnahmen ergreifen.

Diese SchÀdlinge kommen bei Pilea gelegentlich vor:

  • Spinnmilben
  • Falsche Spinnmilben
  • Rote Spinne
  • TrauermĂŒcken
  • BlattlĂ€use
  • WolllĂ€use
  • SchildlĂ€use
  • Thripse
  • Weiße Fliege

Informationen

Hier noch ein paar interessante Infos zu den Schleuderblumen:

Herkunft

Diese Pflanzen kommen rund um den Globus in feucht-warmen Gebieten vor.

Wuchsform

Es handelt sich um BrennnesselgewÀchse, dennoch fehlen bei Pilea-Arten die Brennhaare.

Diese Pflanzen wachsen krautig oder als von unten verholzende kleine StrÀucher. Manche Kanonierblumen wachsen eher aufrecht, andere her kriechend.

Daher sind manche dieser Arten auch gut fĂŒr eine Pflanzschale oder einen HĂ€ngekorb geeignet.

BlÀtter

Es gibt ganz verschieden aussehende BlÀtter bei den Pileas. Viele Arten sehen unserer Brennnessel gar nicht so unÀhnlich. Die Arten, die als Zimmerpflanzen genutzt werden, machen meist etwas mehr her.

Die sehr beliebte Art Pfannkuchenpflanze bildet z.B. runde, lang gestielte BlÀtter.

Viele Arten bilden jedoch bunte stark texturierte BlĂ€tter. Denn an der Blattunterseite sind die Blattadern meist etwas erhaben und sorgen so fĂŒr eine KrĂ€uselung an der BlattoberflĂ€che.

Und viele der hÀufigen kriechend wachsenden Arten sind sogar eher kleinblÀttrig.

BlĂŒte

An den BlĂŒten zeigt sich die namensgebende Eigenschaft dieser Gattung.

Denn bei ErschĂŒtterung wird der reife Pollen in einer kleinen Staubwolke von der Mutterpflanze weg geschleudert.

Ansonsten sind die BlĂŒten meist eher unscheinbar und sehr klein. Die BlĂŒtenhĂŒlle ist meist weiß, gelblich oder rosa und eher unauffĂ€llig.

Pilea Bluete

Ähnliche Pflanzen

Pilea ist die grĂ¶ĂŸte Gattung innerhalb der BrennnesselgewĂ€chse (Urticaceae).

Es gibt viele Arten, die wegen ihrer schönen BlÀtter und ihres verzeihlichen Charakters als Zierpflanzen kultiviert werden, u.a.:

  • Die MĂŒnzenblĂ€ttrige Kanonierblume (Pilea nummulariifolia) bildet sehr dĂŒnne lange Triebe, die kriechend in alle Richtungen wachsen. Eine eher kleinblĂ€ttrige schöne Pflanze fĂŒr HĂ€ngeampeln.
  • Die Ufopflanze, GlĂŒckstaler (Pilea peperomioides) wird unter vielen verschiedenen Namen verkauft. Sie hat deutlich andere BlĂ€tter als andere bekannte Pileas und erhĂ€lt ihren Namen, weil sie optisch an die Gattung Zwergpfeffer (Peperomia) erinnert.
  • Die Vietnamesische Kanonierblume (Pilea cadierei) hat erhabene silbrige Blattflecken und wird durch ihre grĂŒn-weiße Musterung auch als Wassermelonenpflanze bezeichnet.
  • Die EingehĂŒllte Kanonierblume (Pilea involucrata) bildet stark texturierte BlĂ€tter mit kupferfarbenen bis roten Blattmustern.
  • Die KleinblĂ€ttrige Kanonierblume (Pilea microphylla) ist eine farnartige kriechend wachsene Art, die in warmen Gebieten als Bodendecker gepflanzt wird.
  • Die Kriechende Kanonierblume (Pilea depressa) ist eine kleinblĂ€ttrige wĂŒchsige Art, die sich kriechend ausbreitet. Sie macht sich besonders schön als begleitpflanze in Pflanzschalen und HĂ€ngekörben.
  • Die Silberblaue Kanonierblume (Pilea “glauca”) hat bis heute keinen offiziellen Artnamen, ist aber durch ihre blau ĂŒberzogenen BlĂ€tter eine beliebte Zierpflanze.
  • Die Kriechende Kanonierblume (Pilea inaequalis = Pilea repens) ist eine aufrecht wachsende Art mit dunkel gemustertem Laub.
  • Pilea spruceana hat texturierte dunkle BlĂ€tter mit einem hellen Streifen in der Blattmitte.
  • Pilea mollis hat oberflĂ€chlich stark texturierte hellgrĂŒne BlĂ€tter mit rötlichem Muster.

Und wenn Dir der Anblick dieser dekorativen Pflanzen Freude bereitet, dann sind vielleicht auch andere Blattschmuckpflanzen nach Deinem Geschmack!

FAQ

Hier ein paar Antworten zu Euren Fragen rund um Kanonierblumen:

Sind Kanonierblumen fĂŒr AnfĂ€nger geeignet?

Ja, Kanonierblumen brauchen keine allzu komplizierte Pflege. Allerdings mĂŒssen Pilea-Arten v.a. im FrĂŒhjahr und Sommer regelmĂ€ĂŸig gegossen werden und dĂŒrfen nicht zu lange vernachlĂ€ssigt werden.

Kann man Kanonierblumen draußen pflegen?

Ja, die meisten Kanonierblumen können ab dem warmen FrĂŒhjahr nach draußen gestellt werden. Achte auf einen Standort ohne direktes Sonnenlicht.

Sind Kanonierblumen winterhart?

Nein, Arten der Gattung Pilea vertragen keinen Frost und tolerieren KÀlte nur schlecht. Je nach Art sollten sie auch im Winter keine Temperaturen unterhalb von 12-18 °C abbekommen.

Sind Kanonierblumen giftig?

Die meisten Arten werden als harmlos eingestuft, da bislang keine VergiftungsfĂ€lle  beschrieben wurden. Theoretisch könnte der Verzehr großer Pflanzenmengen aber Vergiftungssymptome auslösen, weshalb z.B. nicht empfohlen wird Pilea als Futterpflanze fĂŒr Kleintiere zu verwenden.