Venushaar (Adiantum capillus-veneris)

[Werbung]: Wenn Du ĂŒber einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Adiantum capillus-veneris

Venushaar Adiantum capillus veneris 5 1

Durch sein drahtigen dunklen Blattstiele bezeichnet man Adiantum capillus-veneris auch als Venushaar oder Gewöhnlichen Frauenhaarfarn.

Venushaar gilt als anspruchsloser Zimmerfarn.

Steckbrief

TrivialnameVenushaar, Gewöhnlicher Frauenhaarfarn
Botanischer NameAdiantum capillus-veneris
Herkunftwarm-temperierte Zonen, Tropen, Subtropen, weltweit
FamilieSaumfarngewĂ€chse (Pteridaceae)
Standorthell, indirekt
SubstratBlumenerde
Gießenfeucht halten, StaunĂ€sse vermeiden, mĂ€ĂŸig gießen
DĂŒngenFlĂŒssigdĂŒnger, sparsam
Ähnliche PflanzenZimmerfarne

Pflege

Frauenhaarfarne gelten als anspruchslose Vertreter der Zimmerfarne.

Venushaar wĂ€chst in humusreicher Blumenerde und muss nur wenig gedĂŒngt werden. Der Wurzelballen darf nie austrocknen, zudem brauchen sie eine hohe Luftfeuchte.

Adiantum capillus-veneris mag helles indirektes Licht.

Venushaar Adiantum capillus veneris Pin

Substrat

Adiantum capillus-veneris bevorzugt Substrat mit viel organischem Material.

Dieser Frauenhaarfarn fĂŒhlt sich in Komposterde oder humusreicher Blumenerde wohl. Das Substrat kann fĂŒr eine verbesserte Drainage auch mit etwas Sand aufgelockert werden.

Venushaar Adiantum capillus veneris 1

Standort

Frauenhaarfarne mögen in der Regel einen hellen Standort, Adiantum capillus-veneris vertrÀgt mit seinen filigranen BlÀttchen keine direkte Sonne.

Aber ein Fensterplatz mit milder Abend- oder Morgen ist möglich.

Vermeide kalte Zugluft und trockene Heizungsluft. Venushaar braucht eine hohe Luftfeuchte, um zu gedeihen. SprĂŒhe ihn im Sommer hĂ€ufig an.

Licht

Venushaar kommt mit indirektem Licht gut klar. Er mag es hell, aber nicht sonnig.

Venushaar Adiantum capillus veneris 5

Temperatur

Adiantum capillus-veneris steht gern bei um die 20 °C und kommt im Winter auch mit kĂŒhlen Temperaturen bis etwa 10-12 °C zurecht.

Liegen die Temperaturen im Sommer deutlich höher, sollte man die Luftfeuchte durch ansprĂŒhen erhöhen.

Venushaar Adiantum capillus veneris 7

Luftfeuchte

Venushaar mögen eine hohe Luftfeuchte von 60-70%.

Sie vertragen normales Raumklima, aber ansprĂŒhen ist empfehlenswert. Standorte wie das Badezimmer gelten als ideal.

Vor allem in Trockenphasen wie dem Hochsommer oder der Heizperiode solltest Du die Luftfeuchte erhöhen. Das geht durch regelmĂ€ĂŸiges BesprĂŒhen oder wassergefĂŒllte Schalen auf der Fensterbank.

Gießen

Der Gewöhnliche Frauenhaarfarn muss regelmĂ€ĂŸig gegossen werden. Vermeide Übergießen und StaunĂ€sse, aber achte auf ein dauerhaft feuchtes Substrat.

Es ist wichtig, dass der Wurzelballen niemals austrocknet.

Obwohl er in der Natur oft auf Kalkfelsen zu finden ist, sollte man ihn kalkarm gießen, zum Beispiel mit Regenwasser.

DĂŒngen

Adiantum capillus-veneris mag humusreiches Substrat.

Hier gilt er als anspruchslos und muss nur von FrĂŒhjahr bis Herbst alle 6-10 Wochen mit verdĂŒnntem FlĂŒssigdĂŒnger versorgt werden.

Ruheperiode

Als tropische GewÀchse durchlaufen Frauenhaarfarne keine deutliche Wachstumsruhe. Eine deutliche Ruhezeit im Winter soll dem Venushaar allerdings gut bekommen.

Bei kĂŒhlen Temperaturen und Lichtmangel wachsen sie nur langsam und mĂŒssen im Winter seltener gegossen und kaum mehr gedĂŒngt werden.

Venushaar Adiantum capillus veneris 9

Umtopfen

Sobald sich deutlich Wurzeln an der OberflĂ€che zeigen, scheint das Substrat durchwurzelt zu sein. Nun kannst Du im FrĂŒhjahr Dein Venushaar umtopfen.

SchĂŒttele dazu alte Erde aus den Wurzeln und entferne tote Wurzeln.

Pflanze den Farn in sein neues Zuhause. Frauenhaarfare gelten nicht als empfindlich und erholen sich nach dem Umtopfen schnell.

Vermehren

Adiantum capillus-veneris kann durch Teilung oder Aussaat der Sporen vermehrt werden.

Teile das unterirdisch wachsenden Rhizome in TeilstĂŒcke mit je einigen Blattwedeln. Diese können jeweils neu gepflanzt werden.

SporenbehÀlter findet man and der Unterseite der BlattrÀnder. Reife Sporen kann man ernten und auf feucht-warmes Substrat streuen.

Venushaar Adiantum capillus veneris 2

Dort können sie mit etwas GlĂŒck ihren Generationenwechsel durchlaufen.

Denn Sporen reifen zunĂ€chst zu unscheinbaren Prothallien. Diese produzieren schließlich echte Keimzellen, aus denen nach Befruchtung ein neues Venushaar wĂ€chst.

Probleme und Pflegefehler

Hier findest Du Informationen zu typischen Problemen bei dieser Pflanzenart:

Vertrocknete Blattspitzen sind oft das Resultat zu trockener Luft oder Wassermangel. Gießt Du eigentlich regelmĂ€ĂŸig, dann kann es auch ein Schaden durch StaunĂ€sse sein.

Zu den typischen SchĂ€dlingen gehören FadenwĂŒrmer, SchildlĂ€use, Thripse, Spinnmilben und sogar BlattlĂ€use. Kontrolliere Deine Pflanzen regelmĂ€ĂŸig.

Informationen

Hier noch ein paar interessante Infos zu dieser Art:

Herkunft

Frauenhaarfarne sind Echte Farne, sie gehören zu den SaumfarngewÀchsen.

Adiantum capillus-veneris gilt als hÀufige und weltweit verbreiteter Art der Frauenhaarfarne.

Man findet Venushaar in den warm-temperierten Zonen und den Tropen und Subtropen.

Auch in Eurasien und Nordamerika kommt dieser Frauenhaarfarn in geschĂŒtzten Lagen vor.

Am Naturstandort wÀchst dieser Farn oft in Mauerspalten oder lithophytisch auf nassen Kalkfelsen und an kalkreichen steilen Böschungen.

Venushaar Adiantum capillus veneris 4

Wuchsform

Der Raue Frauenhaarfarn bildet ein kriechended Rhizom, aus dem ein kurzes beschupptes StÀmmchen mit mehreren eng stehenden Blattwedeln entspringt.

Blattwedel können 60-70 cm lang werden, sie sind mehrfach geteiltund wachsen aufrecht bis ĂŒberhĂ€ngend. Sie sind im Umriss dreieckig und tragen viel zart gefiederte BlĂ€ttchen.

Venushaar Adiantum capillus veneris 6

BlÀtter

Frauenhaarfarne bilden dicht nahe beieinander stehende BlÀtter mit einem drahtigen dunklen Blattstiel. Dieser erinnern an Frauenhaar, daher der Name dieser Farnfamilie.

Adiantum capillus-veneris hat gegabelte, 20-70 cm lange Wedel mit fÀcherig verzweigten, ledrigen und etwas rechteckigen BlÀttern.

Die langen dĂŒnnen Blattstiele sind dicht beblĂ€ttert. Die einzelnen BlĂ€ttchen sind klein und stark eingekerbt, was zur filigranen Optik dieser Pflanze beitrĂ€gt.

Sporen

Farne blĂŒhen nicht, denn es sind Sporenpflanzen.

Zum Rand der Unterseite der fruchtbaren Blattabschnitte bilden sich Ansammlungen von SporenbehÀltern, so genannte Sori.

Bei der Gattung Adiantum sind diese vom umgeschlagenen Blattrand bedeckt.

Ähnliche Pflanzen

Viele verschiedene Arten der Frauenhaarfarne, die als Zimmerpflanzen kultiviert werden. Eine weitere hÀufig im Handel angebotene Art ist Adiantum raddianum.