Zwergbaumfarn (Oceaniopteris gibba)

[Werbung]: Wenn Du √ľber einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Oceaniopteris gibba

Zwergbaumfarn Blechnum gibbum Profil

Der Zwergbaumfarn (Blechnum gibbum) ist eine schicke Zimmerpflanze. In diesem Beitrag werden wir uns n√§her damit befassen, wie Du Oceaniopteris gibba pflegen solltest, damit er gesund und gl√ľcklich bleibt.

Im Gegensatz zum hemischen Gewöhnlichen Rippenfarn (Blechnum spicant) wird dieser baumartige Rippenfarn als Zimmerpflanze gehalten.

Zimmerfarne richtig pflegen.

Steckbrief

TrivialnameZwergbaumfarn, Rippenfarn
Botanischer NameOceaniopteris gibba, syn: Blechnum gibbum
HerkunftFidschi
FamilieRippenfarngew√§chse (Blechnaceae)
Standorthell bis halbschattig, keine direkte Sonne, hohe Luftfeuchte
Substratnährstoffreich, durchlässig, feucht, leicht sauer
GießenWurzelballen darf nicht austrocknen
D√ľngenSporadisch, gering dosierter Gr√ľnpflanzend√ľnger
√Ąhnliche PflanzenZimmerfarne

Pflege

Dieser Farn mag helle Standorte ohne direktes Sonnenlicht.

Er ist nicht sehr k√§ltetolerant. Im Fr√ľhjahr und Sommer w√§chst er am besten bei Temperaturen ab 18 ¬įC bei deutlich erh√∂hter Luftfeuchte.

Sein Wurzelballen darf nie ganz austrocknen. In den w√§rmeren Monaten muss er regelm√§√üig gegossen werden. Ged√ľngt werden muss nur selten.

Zwergbaumfarn Blechnum gibbum Pin

Substrat

Der Zwergbaumfarn mag feuchte und durchlässige Blumen- oder Komposterde, am besten nährstoffreich und etwas sauer.

Geeignet sind auch Palmen- oder K√ľbelpflanzenerde.

Standort

Der Zwergbaumfarn w√§chst am besten an einem absonnigen bis halbschattigen Ort, √ľber 18 ¬įC und bei hoher Luftfeuchte.

Da der Zwergbaumfarn normalerweise im Unterwuchs tropischer und subtropischer Wälder wächst, kommt er mit direkter Mittagssonne nicht zurecht.

Licht

Der Zwergbaumfarn bevorzugt einen hellen bis teilweise beschatteten Standort und wächst am besten ohne direkte starke Sonneneinstrahlung.

Etwas Morgen- oder Abendsonne tun ihm gut. Und auch im Winter kann er etwas direkte Sonne ab.

Temperatur

Der Zwergbaumfarn mag Temperaturen zwischen 18-27¬įC und vertr√§gt keine Temperaturen deutlich unter 15¬įC. In gem√§√üigten Zonen muss er drinnen kultiviert werden.

Er schätzt etwas Luftbewegung, aber kalte Zugluft mag er gar nicht.

Luftfeuchte

Vor allem w√§hrend des aktiven Wachstumsphase im Fr√ľhling und Sommer ben√∂tigen die Pflanzen eine hohe Luftfeuchte. Du solltest sie daher auf einer Schale mit feuchten Kieselsteinen stellen oder h√§ufig anspr√ľhen.

Wenn die Luft zu trocken ist, können die Blätter des Farns braun werden.

Gießen

Um sicherzustellen, dass dein Zwergbaumfarn optimal gedeiht, solltest du ihn regelm√§√üig und gro√üz√ľgig bew√§ssern. W√§hrend des Wachstumszeitraums ab Mitte Fr√ľhling ben√∂tigt der Farn viel Wasser.

Das Substrat sollte durchgehend feucht sein. Aber Staun√§sse kann zu Wurzelf√§ule f√ľhren, gie√üe also mit Bedacht und nicht tropfnass.

Da Blechnum gibbum empfindlich gegen√ľber Kalk ist, verwende am besten Regenwasser oder gefiltertes Leitungswasser.

Im Winter benötigt der Farn aufgrund seines reduzierten Wachstums weniger Wasser. In dieser Zeit sollte die Bewässerung reduziert werden. Achte jedoch darauf, dass sein Wurzelballen niemals vollständig austrocknet.

D√ľngen

Der anspruchslose Zwergbaumfarn braucht nicht viel D√ľnger. Zwischen April und September kannst Du ihn monatlich mit niedrig dosiertem Gr√ľnpflanzend√ľnger f√ľttern.

Ruheperiode

Als tropischer Farn macht der Zwergbaumfarn keine Wachstumspause. Aber im lichtarmen Winter verlangsamt sich sein Wachstum und er muss seltener gegossen werden.

Zwergbaumfarn Blechnum gibbum Pflanze

Umtopfen

Diese Pflanze soll manchmal etwas empfindlich auf Umtopfen reagieren. Mache das also nur alle paar Jahre bei Bedarf, z.B. wenn der alte Topf durchwurzelt ist.

Die beste Umtopfzeit liegt alle 2-3 Jahre im Fr√ľhjahr.

Ist die Pflanze sehr gro√ü und schwer geworden, dann tausche einfach j√§hrlich die oberen paar Substratschichten (3-5 cm tief) gegen neues Substrat aus. So kannst Du das Umtopfen gro√üer K√ľbelfarne f√ľr eine Weile hinausz√∂gern.

Vermehren

Oceaniopteris gibba produziert gelegentlich Ausl√§ufer, die von der Mutterpflanze getrennt und separat getopft werden k√∂nnen. Beim Umtopfen abgetrennte Rhizomst√ľcke k√∂nnen ebenfalls einzeln eingepflanzt werden.

Sporenaussaat gelingt am besten bei 25-28 ¬įC, allerdings kann es schon mal eine Weile dauern bis neue Farnpflanzen heranwachsen. Denn Echte Farne wie dieser durchlaufen einen recht unscheinbaren Generationenwechsel.

Probleme und Pflegefehler

Hier findest Du Informationen zu typischen Problemen beim Zwergbaumfarn:

Pralle Sonne kann dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter verbrennen und sich braun f√§rben. Platziere Deinen Rippenfarn an dem er vor direkter Sonneneinstrahlung gesch√ľtzten Ort.

Staunässe kann diesem Farn ein schnelles Ende bereiten und die Wurzeln irreversibel schädigen. Achte auf verfärbte schwache Wedel und handle schnell.

Schädlinge haben vor allem am falschen Standort eine Chance. Bei zu trockener Luft findet man vor allem Spinnmilben und Schildläuse an diesem Zimmerfarn.

Informationen

Hier noch ein paar interessante Infos zu dieser Art:

Herkunft

Bereits 2016 wurde die neue Gattung Oceaniopteris aufgestellt und ihre Arten, darunter Oceaniopteris gibba, aus der großen Gattung Blechnum ausgegliedert.

Im Fachhandel wird der Zwergbaumfarn aber weiter unter seinem alten Namen, Blechnum gibbum, gef√ľhrt. Er geh√∂rt zur Familie der Rippenfarngew√§chse oder Blechnaceae.

Urspr√ľnglich stammt der tropische Farn aus Neukaledonien, ist aber auf Fidschi und anderen Pazifikinseln verwildert. Wild w√§chst er im Unterwuchs feuchter bewaldeter Gebiete mit gefiltertem Licht und hoher Luftfeuchte.

Wuchsform

Blechnum gibbum ist ein kleiner Baumfarn, der bis zu 90-120cm hoch werden kann.

Blattwedel scheinen als Rosette auf einem schuppigen schwarzen Stämmchen zu sitzen, bei dem es sich eigentlich um ein Rhizom handelt. Dieses wächst bei älteren Exemplaren stammartig in die Höhe.

Im Gegensatz zu anderen Baumfarnen ist diese Zwergsorte relativ schnellw√ľchsig.

Zwergbaumfarn Blechnum gibbum Habitus

Blätter

Die vielen Bl√§ttchen jedes bis zu 90 cm langen und 30 cm breiten Wedels sind gl√§nzend gr√ľn. Wedel sind gefiedert und elegant √ľberh√§ngend.

Sporen

Der Zwergbaumfarn hat sowohl sterile als auch sporentragende Wedel.

√Ąhnliche Pflanzen

Unmengen von Blattschmuckpflanzen kommen als Alternativen in Frage. Und es gibt nat√ľrlich viele weiter Zimmerfarne.

Eine verbreitete Sorte ist Blechnum gibbum “Silver Lady”. Die Pflanzen haben schmaler geschnittene und fast metallisch wirkende silbrig-blaugr√ľne Bl√§tter.